Berlinfahrt10

Die Klasse 10 vor dem Brandenburger Tor

Nach ein paar turbulenten letzten Schulwochen ging es am Montagmorgen endlich los zu unserer lang geplanten und viel diskutierten Klassenfahrt nach Berlin.

Um 6.30 Uhr trafen wir uns fast komplett am Wittinger Bahnhof, um von dort aus unsere Klassenreise zu starten. Unser erster Zwischenstopp war dann Gifhorn, wo wir noch unseren letzten Mitstreiter, Herrn Ebel, einsammelten. Endlich komplett erreichten wir, nach einem weiteren Zwischenstopp, den Berliner Hauptbahnhof pünktlich um 9.30 Uhr und wurden sofort von einer netten Bahnangestellten in Empfang genommen, die uns unsere Tickets und erste Orientierungshilfen gab.

Unser Hotel lag direkt am Hauptbahnhof und wir hatten genügend Zeit, um einzuchecken und mit einem gemütlichen Spaziergang unseren ersten Programmpunkt, den Deutschen Bundestag, anzusteuern. Nachdem wir uns einer Sicherheitskontrolle im Paul-Löbe-Haus unterzogen hatten, bekamen wir von einer Assistentin von Hubertus Heil viele Informationen über die Arbeit des Generalsekretärs und konnten ebenfalls Fragen stellen.

Anschließend wurden wir um ein Klassenfoto gebeten, das jetzt bei Facebook auf der Seite von Hubertus Heil zu sehen ist.

Dann bekamen wir ein reichhaltiges kostenloses Mittagessen im Paul-Löbe-Haus und konnten uns noch kurz ausruhen, bevor wir um 14.30 Uhr in den Bundestag geführt wurden, um dort im Sitzungssaal an einer weiteren Informationsveranstaltung teilzunehmen. Sehr anschaulich wurde unserer Klasse dargestellt, wer sich wo im Saal befindet und welche Funktion die Personen haben. Außerdem wurde die Geschichte des Bundestags knapp und anschaulich erklärt.

Leider konnten wir das Angebot einer Kuppelbesichtigung nicht annehmen, da unser nächster Programmpunkt schon auf uns wartete.

So gingen wir nach der Sitzung zurück zum Hotel, um unsere Koffer auf die Zimmer zu bringen und trafen uns kurz darauf zu einer Stadtführung in Berlin-Kreuzberg.

Bei der Stadtführung wurden wir konfrontiert mit den starken Gegensätzen in Berlin-Kreuzberg und der großen Vielzahl an Kulturen, die hier zusammenkommen. Ein Highlight war hierbei das Zusammentreffen mit dem türkischen Einwanderer Osman Kalin, der in dem Moment auf uns zukam, als wir gerade sein „Baumhaus an der Mauer“ bewunderten. Osman Kalin ist schon 92 Jahre alt und zeigt sich nicht mehr sehr oft in der Öffentlichkeit, war aber sehr stolz, dass er fester Bestandteil einer Stadtführung in Kreuzberg ist.

Nach diesem Programmpunkt hatten die Schüler endlich Freizeit und durften in festen Gruppen Berlin selbst erkunden, bevor sie am Abend erschöpft zurück ins Hotel kamen und die Nachtruhe genossen 😉.

Am nächsten Morgen trafen wir uns schon um 8 Uhr zum Frühstück. Anschließend gingen wir gemeinsam zum Brandenburger Tor für das obligatorische Klassenfoto. Am Brandenburger Tor erwartete uns ein Großaufgebot an Polizei und große Flächen des Platzes vor der Sehenswürdigkeit waren für eine Veranstaltung abgesperrt worden, so dass es gar nicht so einfach war, uns für das Klassenfoto zu platzieren. So gingen wir dann recht zügig weiter bis zur Museumsinsel und dem Berliner Dom, um das DDR-Museum zu besuchen.

Das DDR-Museum ist interaktiv gestaltet, damit die Besucher selbst einmal einen „Trabi fahren“ und erste Eindrücke über das Alltagsleben in der damaligen DDR sammeln können.

Die Zeit zwischen dem DDR-Museum und dem nächsten Programmpunkt konnten die Schüler frei gestalten. Um 13 Uhr trafen wir uns dann wieder am Hauptbahnhof, um mit der Straßenbahn Richtung Hohenschönhausen zu fahren. Hier hatten wir eine Führung in der Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen gebucht und wurden nach einem kurzen Film von einem Historiker über das Gelände des ehemaligen Stasi-Gefängnisses geführt.

Besonders das Betreten der Einzelzellen und die anschaulichen Erzählungen des Historikers fesselten die Schüler, so dass die zweistündige Führung schnell vorüberging.

Die Zeit bis zu unserem letzten Programmpunkt verbrachten die Schüler der Klasse 10 wieder damit, Berlin in Gruppen zu erkunden, wobei die meisten Berlin-Alexanderplatz ansteuerten.

Um 20.00 Uhr trafen wir uns erneut im Hotel. Nun sollte gemeinsam die Schülerdisco „D-light“ besucht werden. Diesem Programmpunkt fieberten nicht alle Schüler mit Vorfreude entgegen. Jedoch konnte unser Vertrauenslehrer Herr Ebel die Gruppe schnell überzeugen, dass man sich die Veranstaltung wenigstens einmal anschauen sollte und man ggf. frühzeitig wieder aufbrechen könnte.

Der Besuch endete damit, dass sich die Gruppe während des Abends teilte und die Mehrheit jede Menge Spaß in dem Club und beim Tanzen hatte. So kehrten die Schüler am letzten Ausflugsabend zufrieden und voller neuer Eindrücke nach einer spaßigen S-Bahnfahrt zum Hotel zurück.

Am nächsten Morgen brachen wir zügig nach einem späten Frühstück auf und fuhren zurück zum Wittinger Bahnhof.

Es war eine schöne Fahrt. Danke!

Kirstin Hiemisch